Dies ist dievon Günter Stein

 

     

 

 

 

 


Versammlung der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Pölert
Am Sonntag, 24. September 2017, 09.00 Uhr, findet im Feuerwehrgerätehaus Pölert eine Versammlung

der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Pölert statt.


11.08.- 13.08.17    Pölert - Brunnenfest, FV FFW Pölert, Bürgerhaus Pölert


 

Hinzert-Pölert

Wirtschaftsweg "Am Hermesberg" wird nicht ausgebaut


Keine Mehrheit in Hinzert-Pölert für Vorschlag des Ortsbürgermeisters
Obwohl für diese Baumaßnahme vom Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) ein Zuschuss

von nicht ganz 35000 Euro zugesagt war, hat sich der Gemeinderat Hinzert-Pölert in seiner letzten Sitzung

mit deutlicher Mehrheit gegen den Vorschlag von Ortsbürgermeister Mario Leiber ausgesprochen,

den Wirtschaftsweg "Am Hermesberg" vom Kapellchen bis zur Autobahnbrücke über eine Länge

von etwa 500 Metern als Rad- und Wanderweg auszubauen.
Wie Leiber berichtete, war ein Antrag, diese Maßnahme als LEADER-Projekt zu fördern, daran gescheitert,

dass der Weg nach dem Ausbau als Radweg auch für landwirtschaftlichen Verkehr genutzt werden könne.

Deshalb habe man einen Antrag beim DLR gestellt, von wo im Mai die Zusage über eine Förderung von 65 % gekommen sei.

Die Baukosten für einen Ausbau auf 3,50 Meter Breite beliefen sich auf 53500 Euro, sodass auf die Gemeinde ein Eigenanteil

von rund 18000 Euro entfalle. Für die Entscheidung sei hier allerdings Eile geboten,

weil die Maßnahme bis Ende Oktober 2017 abgerechnet sein müsse.
Während sich der Ortsbürgermeister für den Ausbau stark machte, sprach sich Karl-Heinz Gauer vehement dagegen aus.

Er stellte den Zweck des Ausbaus in Frage und bezweifelte, dass die Gemeinde dadurch einen Vorteil habe.

Mario Leiber war noch bemüht, die Entscheidung bis zur nächsten Sitzung des Gemeinderats im August zurückzustellen,

doch Gauer bestand auf einer sofortigen Abstimmung über das Projekt. Nachdem auch die 1. Beigeordnete Marion Kropidlowski

eingeworfen hatte, ihr sei für die 18000 Euro ein Verbindungsweg zwischen Hinzert und Pölert viel lieber,

war das Ergebnis abzusehen: Mit fünf gegen zwei Stimmen wurde die Maßnahme abgelehnt.

Zwei Ratsmitglieder enthielten sich der Stimme.


Weitere Entscheidungen
Als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses bescheinigte Karl-Heinz Gauer für das Haushaltsjahr 2015

eine ordnungsgemäße Buchführung. Es habe bei der Prüfung keinerlei Beanstandungen gegeben;

alle Abschlüsse entsprächen den gesetzlichen Bestimmungen. Im Hinblick auf ihre wirtschaftliche Situation

 - man habe Einnahmen aus Windkraft - sei Hinzert-Pölert, so Gauer, eine der besser gestellten Gemeinden in der

Verbandsgemeinde Hermeskeil. Dem Bürgermeister, den Beigeordneten und der Verwaltung wurde einstimmig Entlastung erteilt.
Einstimmige Beschlüsse fasste der Rat auch in Bezug auf die Anschaffung eines weiteren Spielgeräts

für den Spielplatz in Pölert sowie die Vergabe der Pflegearbeiten für die Gemeindeanlagen in Pölert an einen Lohnunternehmer und

der Arbeiten zur Anlage von Reihengräbern auf den Friedhöfen in beiden Ortsteilen.
Ortsbürgermeister Leiber informierte darüber, dass das Ordnungsamt der Verbandsgemeindeverwaltung zur Kontrolle

der Straßenreinigung im Ort unterwegs gewesen sei und dass einzelne Anlieger ein Schreiben erhalten würden.

In diesem Zusammenhang appellierte er an alle Anwohner, ihrer Straßenreinigungspflicht nachzukommen.
(WIL-)

 


TV vom 11.07.2017
Ursula Schmieder

(Hinzert-Pölert) Endlich ist der Pölerter Spielplatz fertig.

Endgültig vom Tisch ist hingegen ein Radweg-Lückenschluss für den Ortsteil.

 

Freut die Kinder im Ortsteil: Der Spielplatz ist dank des Engagements von ehrenamtlichen Helfern fertig und wird schon wieder rege genutzt. Foto: privat  Foto: (h_hochw )

 

Gleich mehrmals ging es um den Ortsteil Pölert bei der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert.

Der für Bürger erfreulichste Punkt: Der Spielplatz nahe der Kirche ist nun fertig. Es wurden Spielgeräte restauriert

und auch neue gekauft, zuletzt eine Nestschaukel. Da die Gemeinde zuvor eine angrenzende Fläche kaufte,

ist der Platz zudem etwas großzügiger als bisher.

Wie viel das alles in allem gekostet hat, steht laut Ortsbürgermeister Mario Leiber noch nicht fest.

Aber die Summe dürfte sich nach groben Schätzungen wohl letztlich in Richtung 10 000 Euro bewegen.

8500 Euro sind es laut Leiber in jedem Fall.

 

Besonders stolz ist Leiber aber auf Bürger, die dort mitangepackt haben: "Das ist alles ehrenamtlich gelaufen", betont er.

Außerdem sei auch vieles gesponsert worden wie etwa vom örtlichen Stromversorger.

Ebenfalls den Ortsteil Pölert betrifft, dass die Gemeinde vorläufig ein Unternehmen mit der Pflege der öffentlichen Anlagen

beauftragt hat. In Hinzert kümmert sich ein Gemeindearbeiter darum - ein Posten, der in Pölert derzeit unbesetzt ist.

Interessenten könnten sich also jederzeit melden. Unabhängig davon werden die Rasengrabfelder der Friedhöfe in Hinzert und

in Pölert neu gestaltet, womit ebenfalls ein Unternehmen beauftragt ist.

Endgültig vom Tisch ist hingegen der geplante Ausbau eines Wirtschaftswegstückes als Wander- und Radweg von Pölert aus.

Der etwa 500 Meter lange Lückenschluss sollte asphaltiert werden, was insgesamt 53 500 Euro kosten sollte.

Ursprünglich hatte die Gemeinde dafür auf eine Förderung über das Leader-Programm der Europäischen Union gehofft.
 


Der Mühlenweg in Hinzert Pölert

ARD-Mediathek - Hierzuland - SWR Rheinland-Pfalz

 

                                oder

 

Der Mühlenweg in Hinzert-Pölert

Landesschau Rp - Hierzuland


 

RuH - Ausgabe: 2017 / 04

 

RWE-Breitbandnetz offen für andere Anbieter

 

"Open Access" soll möglichst große Auswahl bieten
Im vorigen Jahr haben sich die meisten Ortsgemeinden im nördlichen Teil der VG dazu entschieden,

sich an dem Breitbandausbau der RWE zu beteiligen.

Unklar war bisher, ob die schnelle Internetverbindung auch für andere Anbieter offen

oder ob die Internetnutzer an RWE gebunden sein würden.
Das ist, wie innogy TelNet, eine RWE-Tochter, dem Neunkirchener Ortsbürgermeister Richard Pestemer

Ende November 2016 in einem Brief, der RuH vorliegt, mitteilte, nun geklärt.

Diese Nachricht wird die Bewohner des nördlichen Teils der VG Hermeskeil interessieren.
Seit September letzten Jahres ist die innogy TelNet GmbH Netzbetreiberin und

aus "RWE Highspeed" wurde "innogy Highspeed".

Aber es gibt - wie aus dem Brief hervorgeht - nicht nur Änderungen,

die durch die Umfirmierung des Unternehmens begründet sind.

In der Vergangenheit sei immer darüber gesprochen worden, dass das Breitbandnetz diskriminierungsfrei

allen Dienstanbietern zur Verfügung gestellt werde, um den Bürgern zukünftig eine möglichst

vielfältige Produktauswahl zu bieten.
Heute könne man, so innogy TelNet, mitteilen, dass die Unternehmen Deutsche Telekom,

easybell, Filiago und hugo internet die von ihr betriebenen Breitbandnetze künftig ebenso nutzen werden.

In Kürze würden diese Dienstanbieter deshalb den Bürgern in allen betroffenen Gemeinden

eigene Produkte und Dienstleistungen anbieten.

 

Information:

 

www.highspeed-telekom.de oder 0800 - 10 50 818 TC Center

 

    Zuhause Start Information Telekom

 


Jahreshauptübung der Feuerwehr in Pölert

Jahreshauptübung der Feuerwehr in Pölert

 

 

"40 Jahre Hinzert-Pölert"  1969 - 2009

(Bild, bitte anklicken)

54421 Hinzert-Pölert/Hochwald


(Vollbild, bitte anklicken)

 

Geschichte:

Das "Huncenroth" (Rodung des Heinz) von 1250 wird 1330 Pfarrort,

zum Stift Pfalzel, Trier, gehörend. Der 1120 "Polroth" (Rodung des Pollo)

 genannte Ort Pölert unterstand dem Erzbischof von Trier.

Beide Dörfer sind 1625 in Steuerlisten mit 14 Häusern gemeinsam veranlagt,

was den Zusammenschluss 1969 zu einer Gemeinde auch geschichtlich rechtfertigt.

 

QR-Code für Homepage "Hinzert-Pölert"