Der Kuckuck

(Cuculus canorus)


Nach der Systematik gehört der Kuckuck zwar nicht zu den Singvögeln, aber aufgrund seines bekannten Rufs

wird er oft dazugezählt.

Ein ausgewachsener Kuckuck erinnert an einen Raubvogel, er unterscheidet sich aber durch seine andere Schnabelform

und durch den gestuften Schwanz mit weißen Flecken.

Kuckucksei im Nest der Bachstelze

Pflegeeltern eines Kuckucksjungen


Der Kuckuck baut kein eigenes Nest, sondern legt sein einziges Ei in fremde Nester. Er ist ein Brutschmarotzer.

Die fremden Eltern brüten das Kuckucksei und die eigenen Eier gleichzeitig aus, ohne dass sie etwas merken.

Nach dem Schlüpfen wirft das Kuckucksjunge die Konkurrenten aus dem Nest und wird von den Pflegeeltern alleine großgezogen.

Ein Kuckucksweibchen legt jährlich 10-25 Eier in fremde Nester.

Kuckucke ernähren sich von Insekten und mögen vor allem haarige Raupen.
 
 

         Copyright: Seilnacht