Dorfbrunnen in Pölert


Im August 1985 wurde der neu gestaltete Dorfbrunnen im Ortsteil Pölert der Gemeinde Hinzert-Pölert eingeweiht.

Die Einweihungsfeier stand unter dem Motto:
"Treffpunkt zum Ausruhen und Entspannen."

Ortsbürgermeister Auler konnte eine größere Anzahl von Bürgern begrüßen und bedankte sich bei diesen

und besonders bei der Freiwilligen Feuerwehr für die Arbeit, die sie zur Gestaltung geleistet hatten.

Die Planung und Ausgestaltung des Brunnens erfolgte durch den Architekten Hilarius Bier, Hermeskeil.

Die gesamte Anlage hat rund 45.000,-DM gekostet, von der Summe hat das Land Rheinland-Pfalz einen

Zuschuss von 10.000,-DM gewährt.

Am aufwendigsten war die Pflasterung mit Natursteinen, die dem ganzen Platz seinen Charakter gibt.

Quelle: Aus dem Hochwald - Alte und neue Brunnen;

Katholisches Bildungswerk Johanneshaus

Laufbrunnen

Erneuerter Laufbrunnen und Waschplatz. Der Dorfbrunnen auf der »Borwies«

besteht aus zwei winkelförmig angeordneten Sandsteintrögen (einer erneuert)

und aus der renovierten gusseisernen Brunnensäule des späten 19. Jh.

Quelle: http://region-trier.cms.rdts.de


TV vom 11.07.2017
Ursula Schmieder

(Hinzert-Pölert) Endlich ist der Pölerter Spielplatz fertig.

Endgültig vom Tisch ist hingegen ein Radweg-Lückenschluss für den Ortsteil.

 

Freut die Kinder im Ortsteil: Der Spielplatz ist dank des Engagements von ehrenamtlichen Helfern fertig und wird schon wieder rege genutzt. Foto: privat  Foto: (h_hochw )

 Gleich mehrmals ging es um den Ortsteil Pölert bei der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates Hinzert-Pölert.

Der für Bürger erfreulichste Punkt: Der Spielplatz nahe der Kirche ist nun fertig. Es wurden Spielgeräte restauriert

und auch neue gekauft, zuletzt eine Nestschaukel. Da die Gemeinde zuvor eine angrenzende Fläche kaufte,

ist der Platz zudem etwas großzügiger als bisher.

Wie viel das alles in allem gekostet hat, steht laut Ortsbürgermeister Mario Leiber noch nicht fest.

Aber die Summe dürfte sich nach groben Schätzungen wohl letztlich in Richtung 10 000 Euro bewegen.

8500 Euro sind es laut Leiber in jedem Fall.

 

Besonders stolz ist Leiber aber auf Bürger, die dort mitangepackt haben: "Das ist alles ehrenamtlich gelaufen", betont er.

Außerdem sei auch vieles gesponsert worden wie etwa vom örtlichen Stromversorger.

Ebenfalls den Ortsteil Pölert betrifft, dass die Gemeinde vorläufig ein Unternehmen mit der Pflege der öffentlichen Anlagen

beauftragt hat. In Hinzert kümmert sich ein Gemeindearbeiter darum - ein Posten, der in Pölert derzeit unbesetzt ist.

Interessenten könnten sich also jederzeit melden. Unabhängig davon werden die Rasengrabfelder der Friedhöfe in Hinzert und

in Pölert neu gestaltet, womit ebenfalls ein Unternehmen beauftragt ist.

Endgültig vom Tisch ist hingegen der geplante Ausbau eines Wirtschaftswegstückes als Wander- und Radweg von Pölert aus.

Der etwa 500 Meter lange Lückenschluss sollte asphaltiert werden, was insgesamt 53 500 Euro kosten sollte.

Ursprünglich hatte die Gemeinde dafür auf eine Förderung über das Leader-Programm der Europäischen Union gehofft.